Zentrale Rufnummern

Krankenhaus Achim

04202-998-0

Bierdener Mühle 2,
28832 Achim

Krankenhaus Verden

04231-103-0

Eitzer Straße 20,
27283 Verden (Aller)

Aller-Weser-Klinik Aktuell

12Jun

30 Millionen Euro für Bettenhausneubau

Aller-Weser-Klinik wird von Milliardenprogramm profitieren

Verden, 12. Juni 2017 – Am Standort Verden laufen die Planungen für den Neubau des Bettenhauses der Aller-Weser-Klinik gGmbH, die Finanzierung ist gesichert. Für das Jahr 2021 ist die Fertigstellung des Baus mit dann insgesamt 150 aufgestellten Betten, in dessen Rahmen auch vier neue moderne OP-Säle gebaut werden, geplant. Die wesentliche Finanzierung in Höhe von 30 Millionen Euro erfolgt laut Beschluss des Planungsausschusses aus dem Sondervermögen zur Sicherstellung der niedersächsischen Krankenhausfinanzierung.

 

In seiner jüngsten Sitzung am 12. Juni 2017 hat sich der Planungsausschuss des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung mit der Verteilung der Mittel im Rahmen des Förderprogramms „Sondervermögens zur Sicherstellung der Krankenhausfinanzierung in Niedersachsen“ befasst. Dem Förderantrag, der von der Aller-Weser-Klinik gGmbH für den geplanten Neubau für die Bereiche Pflege und OP sowie die Umstrukturierung der Funktionsbereiche am Standort Verden eingereicht worden ist, wurde stattgegeben. Von den angesteuerten Gesamtkosten des Neubaus in Höhe von 37,3 Millionen Euro, erhält die Aller-Weser-Klinik 30 Millionen Euro aus den Mitteln des aktuellen Sondervermögens. Weitere fünf Millionen Euro werden gemeinsam vom Landkreis Verden und der Stadt Verden aufgebracht, teilte Landrat Peter Bohlmann als Aufsichtsratsvorsitzender mit. „Die entsprechenden Beschlüsse hat der Kreistag am vergangenen Freitag gefasst“.

„Wir alle freuen uns sehr über diese Entscheidung“, so Geschäftsführerin Marianne Baehr. „Durch diese Zusage ist uns der Weg für eine zukunftsorientierte Planung, die neben der Schaffung des aktuellen Raumbedarfes ebenso eine Aufstockung zusätzlicher Kapazitäten erlaubt, geebnet. Räumlich werden wir im Neubau über sehr gute moderne Strukturen verfügen, die den Patienten und dem Personal zugutekommen werden. Der OP-Trakt wird mit modernster Technik ausgestattet, technische Neuerungen sichern den reibungslosen Ablauf“.

„Wir planen den Baubeginn im kommenden Jahr, die Fertigstellung des Neubaus für 2020, die des Ambulanzbereiches für 2021. Derzeit arbeiten unsere Architekten an den Bauanträgen und die Stadt Verden schafft die baurechtlichen Voraussetzungen“, erläutert Baehr. In dem hochmodernen Neubau, der sich über drei Etagen erstrecken wird, sind 120 aufgestellte Betten in Ein- und Zweibettzimmern und vier zusätzliche Betten in Erweiterung der im Jahr 2011 modernisierten Intensivstation, die derzeit über neun Betten verfügt, geplant. Die vier neuen OP-Säle werden über den neusten Stand der Technik verfügen. Die zentralisierte Anordnung der Stationen ermöglicht optimale Arbeitsabläufe für Patienten und Personal. Der Neubau wird mit dem bestehenden Krankenhausgebäude verbunden sein.

 

Bereits 2009 wurde der erste Antrag zum Bau eines neuen Bettenhauses gestellt. Im Laufe des mehrjährigen Planungsprozesses wurden verschiedene Modelle geprüft und unter qualifizierter

 

Begleitung der Oberfinanzdirektion Hannover und des Gesundheitsministeriums diskutiert. Im Ergebnis des langjährigen Planungsprozesses hat sich gezeigt, dass nicht nur der Bereich Pflege einen Neubau benötigt, sondern das es wirtschaftlicher ist, den OP komplett im Bereich des Neubaus anzusiedeln.. Des Weiteren wurde die räumliche Enge der derzeitigen Ambulanzbereiche durch das im Vorfeld erstellte unabhängige Raumgutachten bestätigt. Im Bereich der Notfallambulanz fehlen gemäß Raumgutachten 239 qm. Die Beschränkung auf diese drei Kernthemen ergibt gemäß Kostenberechnung ein Bauvolumen von 37,3 Millionen Euro. Die Kosten zur Abschaffung der Defizite im Bereich der technischen Anlagen, wie z.B. Transformatoren und Notstromaggregat, die es zu erneuern gilt sind hierbei berücksichtigt.

Im März 2017 stellte die Aller-Weser-Klinik beim Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung einen Antrag auf Finanzierung aus Mitteln des „Sondervermögens zur Sicherstellung der Krankenhausfinanzierung in Niedersachsen“, denn das Land Niedersachsen will bis 2020 rund 1,3 Milliarden Euro für Modernisierungen und Baumaßnahmen in Krankenhäusern ausgeben.  Des Weiteren soll noch eine Pauschalförderung von einer halben Milliarde Euro hinzukommen. Seit Jahren kämpfen Kliniken gegen den Investitionsstau an, der mit Hilfe der bisher zur Verfügung stehenden Mittel nicht aufgelöst werden konnte. Durch die Errichtung des Sondervermögens, das mit einer Laufzeit von 25 Jahren geplant ist, soll künftig Abhilfe geschaffen werden. Eingesetzt werden sollen die Mittel für die Finanzierung von Investitionen in die zukünftige Versorgungsstruktur und in die Versorgungssicherheit im ländlichen Raum, sprich für Kliniken wie die der Aller-Weser-Klinik gGmbH. Das Sonderinvestitionsprogramm wird von Land und Kommunen finanziert.

 

Bildunterschrift: Geschäftsführerin Marianne Baehr freut sich über die Förderung aus dem Sondervermögen des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden
Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231 103-320
E-Mail: k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

7Jun

Informationsabende für Schwangere mit Kreißsaalführung

Einblick in die Geburtshilfe des Verdener Krankenhauses

 

Verden, 7. Juni 2017 – Das Team Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Aller-Weser-Klinik gGmbH bietet am Mittwoch, 14. und 21. Juni 2017 kostenfreie Informationsabende für Schwangere mit einer Kreißsaalführung und Besichtigung der Wöchnerinnenstation an. Treffpunkt ist jeweils um 19.00 Uhr in der Cafeteria im Erdgeschoss des Verdener Krankenhauses, Eitzer Straße 20.

Im vergangenen Jahr vertrauten sich über 580 Schwangere den Mitarbeitern der Geburtshilfe am Krankenhaus Verden an und brachten hier ihre Kinder in einem familiären Umfeld zur Welt. In diesem Jahr wird mit einer wachsenden Anzahl gerechnet. Werdende Eltern und Interessierte haben an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat die Möglichkeit, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe kennenzulernen und sich in entspannter Atmosphäre vor Ort ein Bild von den Kreißsälen zu machen. Die ganzheitliche und familienorientierte Betreuung vor, nach und während der Geburt wird an diesem Abend vorgestellt, sowie ein Blick auf die Station und in die Familienzimmer geworfen. Chefärztin Dr. med. Astrid Brunnbauer und eine Hebamme aus dem Kreißsaal beantworten gerne Fragen rund um die Geburt.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie über den Kreißsaal unter der Telefonnummer 04231-103511 oder im Internet www.aller-weser-klink.de.

 

Bildunterschrift: Chefärztin Dr. med. Astrid Brunnbauer und ihr Team stellen den Kreißsaal und die Wöchnerinnenstation des Verdener Krankenhauses vor.

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden
Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231 103-320
E-Mail: k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

8Mai

Notarzt in der Brust

Kostenfreier Vortrag in der Aller-Weser-Klinik Verden

Verden, 3. Mai 2017 – Rund drei Milliarden Mal schlägt das menschliche Herz im Laufe eines Lebens. Doch wenn es aus dem Rhythmus gerät, ist schnelle Hilfe erforderlich. In seinem Vortrag „Notarzt in der Brust – Moderne Technik zum Leben“ widmet sich Ralf Weßel, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Kardiologie, Gastroenterologie und internistische Intensivmedizin der Aller-Weser-Klinik gGmbH am Mittwoch, 10. Mai 2017, um 19.00 Uhr in der Cafeteria des Verdener Krankenhauses, Eitzer Straße 20, einen Abend lang den Diagnose- und Therapieverfahren. Der kostenfreie Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe, die anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Krankenhauses in Verden läuft.

 

Das Herz ist unser wichtigster Muskel im Körper. Erkrankt das Herz, verliert es an Leistungsfähigkeit, den Betroffenen drohen Leiden wie beispielsweise Herzinfarkt, Müdigkeit, Wassereinlagerungen oder Herzschwäche.

„Herz-Kreislauferkrankungen gelten als häufigste Todesursache in Deutschland“, so Ralf Weßel. Dabei zeigt sich ein großes Spektrum an verschiedenen Krankheitsbildern bei Herzrhythmusstörungen. „Ein gesunder Lebensstil beugt vor, kommt es zu Erkrankungen, kann die moderne Medizin helfen“, erläutert Wessel weiter. Die Behandlung und Therapie dieser Erkrankungen erfolgt teilweise medikamentös und teilweise apparativ. „Uns stehen heute viele Geräte, entweder in den Körper eingebracht oder extern angelegt, zur Verfügung. Das Spektrum ist ebenso groß, wie das der Erkrankungen.“

Zudem führen Herzrhythmusstörungen zu weiteren Erkrankungen, wie z.B. der Herzschwäche. Auch hier bietet die moderne Medizin viele Möglichkeiten, um das schwache Herz zu unterstützen. Ab Mitte des Jahres gibt es mit Eröffnung des neuen Hybrid-OP und Herzkatheterlabors im Krankenhaus Verden die Möglichkeit, solche Therapieverfahren zur Anwendung zu bringen. Beispielsweise können dann Drei-Kammer Herzschrittmacher und ICDs den Betroffenen in der Aller-Weser-Klinik eingesetzt werden.

In seinem Vortrag stellt Weßel aktuelle Diagnose- und Therapieverfahren in der Herzmedizin bei Herzrhythmusstörungen und Herzschwäche vor sowie spezielle Herzschrittmacher zur Unterstützung bei Herzschwäche, der sogenannten Herzinsuffizienz.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und geht bis 20.30 Uhr. In diesem Zeitraum sind der Vortrag sowie eine Frage- und Diskussionsrunde vorgesehen. Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstaltungsort ist die Cafeteria im Erdgeschoss im Krankenhaus Verden.

 

 

Bildunterschrift: Ralf Weßel, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Kardiologie, Gastroenterologie und internistische Intensivmedizin der Aller-Weser-Klinik gGmbH, Krankenhaus Verden.

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden
Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231 103-320
E-Mail: k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

8Mai

Über Verdauungsstörungen, Darmerkrankungen und Darmkrebs

Kostenfreier Vortrag in der Aller-Weser-Klinik Verden

  

Verden, 18. April 2017 – Zu einem der größten Organsysteme des Menschen zählt der Darm. Fast jeder zweite Bundesbürger leidet im Laufe seines Lebens einmal unter einer Darmerkrankung. Xenia Nölle, Chefärztin der Klinik für Innere Medizin, Bereich Gastroenterologie der Aller-Weser-Klinik gGmbH rückt den Darm jetzt ins Zentrum ihres Vortrages „Der Darm – unser Verdauungsorgan“ und widmet sich am Mittwoch, 26. April 2017, um 19.00 Uhr in der Cafeteria des Verdener Krankenhauses, Eitzer Straße 20, einen Abend lang den Diagnose- und Therapieverfahren. Der kostenfreie Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe, die anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Krankenhauses in Verden läuft.

 

Der Darm kann bis zu acht Meter lang werden und misst im Durchmesser nur wenige Zentimeter. Rund 30 Tonnen Nahrung, 50.000 Liter Flüssigkeit sowie zahllose Krankheitserreger und Giftstoffe verarbeitet der Darm, als eines der wichtigsten Organe des menschlichen Verdauungstraktes, im Laufe eines 75-jährigen Lebens. Wie bedeutend eine gesunde Verdauung ist, merken viele erst, wenn der Darm Beschwerden bereitet. Die Symptome sind vielfältig: Druck im Bauch, Durchfall, Magenschmerzen oder Übelkeit. So unterschiedlich die Auswirkungen sind, so verschieden können auch die Ursachen sein. Viele Ursachen können gefunden oder ausgeschlossen werden, ohne dass Nebenwirkungen entstehen. „Unsere Schwerpunkte liegen auf der Sonographie und Endoskopie, die einen Blick in innere Organe ermöglichen“, so Xenia Nölle. Die im Inneren des Körpers gefundenen Organstrukturen werden per Ultraschall und Videotechnik auf Monitoren dargestellt.

In ihrem Vortrag informiert Chefärztin Xenia Nölle über Verdauungsstörungen, Darmerkrankungen und Darmkrebs. Sie legt den Fokus auf spezialisierte Diagnosemöglichkeiten sowie auf moderne Therapieverfahren, die Abhilfe schaffen können.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und geht bis 20.30 Uhr. In diesem Zeitraum sind der Vortrag sowie eine Frage- und Diskussionsrunde vorgesehen. Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstaltungsort ist die Cafeteria im Erdgeschoss im Krankenhaus Verden.

 

Bildunterschrift: Xenia Nölle, Chefärztin der Klinik für Innere Medizin, Bereich Gastroenterologie der Aller-Weser-Klinik gGmbH, Krankenhaus Verden.

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden
Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231 103-320
E-Mail: k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

11Mai

Begehbares Herz auf der Gesundheitsmesse in Verden

Verden 11. Mai 2017 – Medizin zum Anfassen, Blicke hinter die Kulissen, kulinarische Köstlichkeiten und spannende Vorträge zu medizinischen Themen erwarten die Besucher am 21. Mai 2017 auf der Gesundheitsmesse in Verden. Die Aller-Weser-Klinik gGmbH und Seniorenresidenz „Am Burgberg“ laden zu dieser kostenfreien Veranstaltung in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr Interessierte auf das Gelände des Krankenhauses, Eitzer Straße 20, ein.

Informationen und Aktionen rund um das Thema Gesundheit sind auf der diesjährigen Gesundheitsmesse geplant, über 30 Aussteller erwarten die Besucher. „Unser Highlight wird in diesem Jahr das begehbare Herzmodell sein“, verrät Andreas Tretschok, Leiter Bereich Patientenmanagement und Organisation in der Aller-Weser-Klinik. Das Herz ist unser wichtigster Muskel im Körper. Chefarzt Ralf Weßel und sein Team zeigen die Bestandteile des Organs und klären über die Funktionen auf. „Wie fit der eigene Körper ist, zeigt der Gesundheitscheck. Zudem wird der beliebte Rollatoren- und Rollstuhlcheck wieder angeboten“, so Tretschok. Hinter die Kulissen der Technik im Krankenhaus Verden kann während der Führungen durch die Klinik geblickt werden.

Medizinische Themen, laienverständlich aufbereitet, werden in zahlreichen Vorträgen geboten. „Die Themen der Vorträge sind vielfältig und bieten einen Einblick in die unterschiedlichen Fachbereiche am Krankenhaus Verden. Zudem wird Gerhard Zieseniß, Leiter der Selbsthilfegruppe Prostatakrebs, über das Thema Patientenverfügung referieren und Geschäftsführerin Marianne Baehr über den Bettenhausneubau informieren“, erklärt Katharina Tretzmüller, Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit.

Auch die Seniorenresidenz „Am Burgberg“ wird von 11.00 bis 17.00 Uhr ihre Türen geöffnet haben und einen Einblick in die Pflegeeinrichtung bieten. Fragen zum Konzept, zum Haus oder die Betreuung und Pflege im Alter beantwortet das Team rund um Einrichtungsleiterin Ulla Jakob gerne. Ergänzend hierzu wird Jakob zwei Vorträge zum Thema „Gut leben im Alter – Unser Pflege- und Betreuungskonzept“ halten.

Die kleinen Gäste haben freie Motivwahl beim Kinderschminken und können Luftballons steigen lassen. Eine Pause darf bei Leckerem vom Grill oder dem reichhaltigen Kuchenbuffet des Deutschen Hausfrauen Bundes gemacht werden, ein Shantychor sorgt für Unterhaltung.

„Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang bei allen Sponsoren, die die Gesundheitsmesse in diesem Jahr unterstützen“,  so die Leiterin Bereich Hauswirtschaft Ulrike Ahlers. „Dank Unternehmen wie Taxi Böschen, Die PVS, Fehlings Instruments, L.E.G., FM Büromöbel, Dittmers und Abbott ist uns das umfangreiche Angebot auf der Messe möglich gemacht worden.“ Seit Herbst letzten Jahres plant das Organisationsteam diesen Tag. Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zum Programm unter www.aller-weser-klinik.de.

Bildunterschrift: Ulrike Ahlers, Leitung Bereich Hauswirtschaft, Katharina Tretzmüller, Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Christiane Ruth, Sekretariat Geschäftsführung sowie Andreas Tretschok, Leitung Bereich Patientenmanagement und Organisation, aus dem Organisationsteam der Gesundheitsmesse 2017 freuen sich auf zahlreiche Besucher (v.l.).

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden
Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231 103-320
E-Mail: k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

8Mai

Alles rund um die Gesundheit

Aller-Weser-Klinik gGmbH und Seniorenresidenz „Am Burgberg“ veranstalten Gesundheitsmesse

 

Verden, 08. Mai 2017 – Am 21. Mai 2017 laden die Aller-Weser-Klinik gGmbH und Seniorenresidenz „Am Burgberg“ alle Interessierten zur Gesundheitsmesse ein, um sich über Gesundheit und Pflege zu informieren. Ein vielseitiges Programm wartet in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr auf die Besucher mit Vorträgen und einem bunten Rahmenprogramm auf dem Gelände des Krankenhauses, Eitzer Straße 20.

 

Nach dem großen Erfolg der vergangenen Jahre wird auch in diesem Jahr wieder die Gesundheitsmesse in Verden stattfinden. Jede Menge Informationen rund um das Thema Gesundheit sind auf dem Gelände der Aller-Weser-Klinik und dem Seniorenzentrum „Am Burgberg“ geplant. Von 11 bis 17 Uhr informieren rund 30 Aussteller die Besucher. Ein begehbares Herzmodell zeigt, wie der wichtigste Muskel unseres Körpers aufgebaut ist. Wie fit Sie sind, zeigt der Gesundheitscheck. Zudem warten ein Rollatoren- und Rollstuhlcheck, Kinderschminken und Musik von der Shantygruppe Wolken, Wind & Wogen auf die Besucher. Zahlreiche Vorträge werden in der Zeit von 11.30 bis 16.00 Uhr angeboten. Hinter die Kulissen der Technik im Krankenhaus Verden kann während der Führungen durch die Klinik geblickt werden. Gesunde und leckere Spezialitäten sorgen für den kulinarischen Genuss.

Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Informationen zum Programm erhalten Sie im Flyer Gesundheitsmesse 2017.

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden
Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231 103-320
E-Mail: k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

8Mai

Informationsabende für Schwangere

Kreißsaalführung und Besichtigung der Wöchnerinnenstation

Verden, 3. Mai 2017 – Das Team Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Aller-Weser-Klinik gGmbH bietet am Mittwoch, 10. und 17. Mai 2017 kostenfreie Informationsabende für Schwangere mit einer Kreißsaalführung und Besichtigung der Wöchnerinnenstation an. Treffpunkt ist jeweils um 19.00 Uhr im Verdener Krankenhaus, Eitzer Straße 20. Am 10. Mai findet die Veranstaltung im Verwaltungsgebäude statt (roter Backsteinbau), am 17. Mai in der Cafeteria im Erdgeschoss des Krankenhauses.

Werdende Eltern und Interessierte haben an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat die Möglichkeit, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe kennenzulernen und sich in entspannter Atmosphäre vor Ort ein Bild von den Kreißsälen zu machen. Die ganzheitliche und familienorientierte Betreuung vor, nach und während der Geburt wird an diesem Abend vorgestellt, sowie ein Blick auf die Station und in die Familienzimmer geworfen. Chefärztin Dr. med. Astrid Brunnbauer und eine Hebamme aus dem Kreißsaal beantworten gerne Fragen rund um die Geburt.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie über den Kreißsaal unter der Telefonnummer 04231-103511 oder im Internet www.aller-weser-klink.de.

 

Bildunterschrift: Die Wassergeburt erfreut sich bei den Patientinnen der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Aller-Weser- Klinik gGmbH am Krankenhaus Verden großer Beliebtheit.

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden
Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231 103-320
E-Mail: k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

4Apr

Informationsabende für Schwangere

Kreißsaalführung und Besichtigung der Wöchnerinnenstation

Verden, 4. April 2017 – Das Team Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Aller-Weser-Klinik gGmbH bietet am Mittwoch, 12. und 19. April 2017 kostenfreie Informationsabende für Schwangere mit einer Kreißsaalführung und Besichtigung der Wöchnerinnenstation an. Treffpunkt ist jeweils um 19.00 Uhr in der Cafeteria im Erdgeschoss des Verdener Krankenhauses, Eitzer Straße 20.

Im Krankenhaus Verden erblicken pro Jahr über 500 Kinder das Licht der Welt. Werdende Eltern und Interessierte haben an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat die Möglichkeit, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe kennenzulernen und sich in entspannter Atmosphäre vor Ort ein Bild von den Kreißsälen zu machen. Die ganzheitliche und familienorientierte Betreuung vor, nach und während der Geburt wird an diesem Abend vorgestellt, sowie ein Blick auf die Station und in die Familienzimmer geworfen. Chefärztin Dr. med. Astrid Brunnbauer und eine Hebamme aus dem Kreißsaal beantworten gerne Fragen rund um die Geburt.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie über den Kreißsaal unter der Telefonnummer 04231-103511 oder im Internet www.aller-weser-klink.de.

 

Bildunterschrift: Blick in einen der drei Kreißsäle der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Aller-Weser- Klinik gGmbH am Krankenhaus Verden.

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden
Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231 103-320
E-Mail: k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

4Apr

Ausstellung in der Aller-Weser-Klinik

125 Jahre Krankenhaus Verden in Bildern

 

Verden, 03. April 2017 – Zum Eintauchen in die Geschichte des Verdener Krankenhauses lädt bis Ende des Jahres eine Ausstellung in der Aller-Weser-Klinik gGmbH, Krankenhaus Verden, ein. Historisches Bildmaterial zeigt das Krankenhaus im Wandel der vergangenen 125 Jahre und bietet an der einen oder anderen Stelle Gelegenheit zum Schmunzeln. Die Ausstellung ist ganztags geöffnet, der Eintritt ist kostenfrei.

 

Anfang des Jahres wurde die Verdener Bevölkerung dazu aufgerufen, in Fotoalben oder auf dem Dachboden nach historischem Bildmaterial zu suchen, welches das Krankenhaus und seinen Alltag zeigt. „Die Resonanz war unfassbar groß. Es ist unglaublich, was für alte Bilder aufgetaucht sind, richtige Schätze haben wir darunter gefunden“, so Eva Hibbeler, Betriebsratsvorsitzende der Aller-Weser-Klinik. Eine Auswahl an Bildern, die die Geschichte des Krankenhauses sowohl bautechnisch als auch medizinisch zeigen, hat Hibbeler in einer Ausstellung zusammengestellt. „Hierbei ging es mir vor allem darum, zu zeigen, dass das Krankenhaus ein lebendes Organ ist. Stets verändert es sich und es wird immer von den Menschen, die dort arbeiten, geformt. Viele unterschiedliche Berufsgruppen gehörten diesem Prozess an: Von der Pflege über die Funktionen bis hin zum ärztlichen Personal, aber auch die Kollegen in der Reinigung und der Küche, in der Röntgenabteilung oder im Labor. Sie alle sorgen dafür, dass ein Krankenhaus lebensfähig ist, “ erklärt Hibbeler weiter. Besucher der Ausstellung erhalten einen Eindruck, wie ein OP-Saal einmal ausgesehen hat, wie Patienten versorgt wurden oder wie sich das Gebäude im Laufe der Zeit vergrößert hat. Veranstaltungsort ist die Cafeteria im Erdgeschoss, Krankenhaus Verden, Eitzer Straße 20.

Die Ausstellung ist Teil der Veranstaltungsreihe, die anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Verdener Krankenhauses stattfindet. Ausführliche Informationen zur Geschichte des Hauses bietet eine Festschrift, in der die vergangenen 125 Jahre näher betrachtet werden. Diese ist an der Information im Krankenhaus zu erhalten.

 

Bildunterschrift: Verwaltungsdirektorin Daniela Aevermann, Eva Hibbeler, Betriebsratsvorsitzende, und Marianne Baehr, Geschäftsführerin der Aller-Weser-Klinik gGmbH, eröffnen die Ausstellung zum 125-jährigen Jubiläum des Verdener Krankenhauses (v.l.).

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden
Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231 103-320
E-Mail: k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

29Mrz

Moderne Hüftprothetik bei Hüftgelenkverschleiß

Kostenfreier Vortrag in der Aller-Weser-Klinik in Verden

 

Verden, 29. März 2017 – Eine der größten nutzbringenden Errungenschaften der letzten 40 Jahre ist die Implantation von künstlichen Gelenken. Dr. med. Werner Müller-Bruns zeigt in seinem Vortrag „Moderne Hüftprothetik bei Hüftgelenkverschleiß“ interessante Neuerungen in der Prothesenversorgung auf. Der Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Aller-Weser-Klinik gGmbH referiert am Mittwoch, 5. April 2017, um 19.00 Uhr in der Cafeteria des Verdener Krankenhauses, Eitzer Straße 20.

Der kostenfreie Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe, die anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Krankenhauses in Verden läuft.

 

Die Ursachen für die Notwendigkeit eines Hüftgelenkersatzes können vielfältig sein. Sie reichen von Arthrose über starkes Übergewicht, Fehlbildungen im Bereich der Hüfte bis hin zu Fehlstellungen nach Unfällen mit Knochenbrüchen. Die Wahrscheinlichkeit, irgendwann selber eine Hüftprothese zu benötigen, steigt durch die häufigste Ursache, den altersbedingten Abnutzungserscheinungen, mit zunehmendem Alter an. Aber auch jüngere Menschen benötigen immer häufiger einen künstlichen Gelenkersatz. Etwa 210.000 Hüftgelenkprothesen werden pro Jahr in Deutschland implantiert, verbunden mit dem Ziel einer schmerzfreien Funktion im Anschluss. Sie liefern die besten Ergebnisse in der Zufriedenheit und Implantatzuverlässigkeit. Trotz vielem Bekannten und Bewährten, gibt es in letzter Zeit interessante Neuerungen in der Prothesenversorgung, worüber Dr. med. Werner Müller-Bruns in seinem Vortrag aufklären möchte.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und geht bis 20.30 Uhr. In diesem Zeitraum sind der Vortrag sowie eine Frage- und Diskussionsrunde vorgesehen. Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstaltungsort ist die Cafeteria im Untergeschoss im Krankenhaus Verden.

 

Bildunterschrift: Dr. med. Werner Müller-Bruns, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Aller-Weser-Klinik gGmbH, Krankenhaus Verden.

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden
Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)
Tel. 04231 103-320
E-Mail: k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de