Zentrale Rufnummern

Krankenhaus Achim

04202-998-0

Bierdener Mühle 2
28832 Achim

Krankenhaus Verden

04231-103-0

Eitzer Straße 20
27283 Verden (Aller)

Aller-Weser-Klinik Aktuell

29Jun

Erster Nachwuchs im Doppelpack 2015

In der Aller-Weser-Klinik gGmbH -Verden wurden die ersten Zwillinge 2015 geboren. Hierbei handelt es sich sogar um ein Zwillingspärchen. Hagen (3120g und 50cm) und seine Schwester Frieda (2560g und 49 cm) erblickten am 15.06.2015 um 08:18 und 08:19 Uhr das Licht der Welt.

Familie Alfs entschied sich bewusst für die Aller-Weser-Klinik, da Sie ab dem ersten Gespräch in der Klinik ein gutes Gefühl hatten, sich dort gut aufgehoben zu fühlen. „Dieses Gefühl wurde auch bestätigt“, so berichtet Mourine Alfs die Mutter von Frieda und Hagen. Wir wünschen der Familie alles Gute und viele schöne Momente mit Ihren beiden Kindern.

Bildunterschrift von links nach rechts und hinten nach vorne:

Dr. med. Richter (Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe), Frau Baehr (Geschäftsführerin der Aller-Weser-Klinik), Herr und Frau Alfs mit Ihren Zwillingen Frieda & Hagen

 

29Jun

Mitarbeiter der Aller-Weser-Klinik protestieren gegen Gesetzesentwurf

Nach dem Personalcheck der Gewerkschaft ver.di fehlen an den Krankenhäusern insgesamt 162.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Am Mittwoch, 24. Juni werden insgesamt genauso viele Menschen vor den deutschen Krankenhäusern stehen. Überall zur gleichen Zeit: um 13.00 Uhr, denn es schlägt 13.

Ver.di hat zu dieser bundesweiten Protestaktion aufgerufen. Das ist einmalig. Eine Kette lebendigen Protests vom Nordseestrand bis in die bayerischen Berge, von Görlitz bis Saarbrücken: Beschäftigte der Krankenhäuser machen für 10 Minuten den Personalnotstand sichtbar. 162.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten 162.000 Nummern hoch. Überall! Keine Latschdemo, sondern die größte Krankenhausdemo Deutschlands genau an dem Tag, an dem sich die Gesundheitsminister zu einer Konferenz in Bad Dürkheim treffen. In diesem Jahr soll es ein neues Gesetz geben. Zum wiederholten Mal nennt man es eine „Krankenhausreform“.

Ursache für den Länder, Hierarchie-, Berufsgruppen- und Interessengruppenübergreifenden Protest in den Krankenhäusern ist die geplante Krankenhausreform mittels Krankenhausstrukturgesetz (KHSG). Das KHSG bietet keine Verbesserung der Krankenhausfinanzierung. Es leistet keine Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krankenhäuser, es schwächt die Leistungsfähigkeit der Krankenhäuser. Es verkennt, dass durch demografische Entwicklung, medizinischen Fortschritt und neue Anforderungen (z.B. Hygiene) die Versorgung der Kranken aufwendiger und damit teurer wird. Das Problem der chronischen Unterfinanzierung (in Niedersachsen haben 2/DRITTEL der Krankenhäuser in 2013 und 2014 keinen Gewinn erwirtschaften können) wird durch die Inhalte des KHSG weiter verschärft. Die Krankenhäuser werden zu einem Abbau von Personal gezwungen. Die Stärkung der „Pflege am Bett“ wird dadurch negiert.

Auch die Mitarbeiter der Aller-Weser-Klinik in Achim und Verden beteiligen sich an der Aktion.

„Die Politik muss erkennen, dass Qualität in der Patientenversorgung maßgeblich im Zusammenhang mit der Bereitstellung von finanziellen Mitteln steht“, so Pflegedirektorin Christine Schrader. Wir erwarten, dass der Gesetzgeber Voraussetzungen schafft für eine dauerhafte Refinanzierung unvermeidbarer Kostensteigerungen im Personal- und Sachkostenbereich. „Das ab 2018 angekündigte Pflegestellenförderprogramm ist ein Tropfen auf den heißen Stein“, so Marianne Baehr, Geschäftsführerin der AWK, „vor allem wenn man bedenkt, dass durch dieses Programm jährlich 330 Mio. Euro investiert werden sollen, aber nicht einmal den Wegfall des Versorgungszuschlages in Höhe von jährlich 500 Mio. Euro kompensiert.“

Die personelle Situation in der AWK ist eng. Eva Hibbeler, Betriebsratsvorsitzende, berichtet, dass „die Kolleginnen und Kollegen am Limit arbeiten“. Ver.di fordert eine Personalbemessung. Die Regierung will dagegen ein lahmes Pflegeförderprogramm auflegen. Das bringt 2016 gerade mal eine Pflegestelle pro Krankenhaus, in drei Jahren vielleicht 3,5 Stellen.

Die Personaldecke ist in allen Bereichen dünn und brüchig. 70.000 sind es in der Pflege, aber 162.000 Vollzeitstellen insgesamt, die bundesweit in den Krankenhäusern fehlen. Die Aktion „162.000 für 162.000“ soll den Personalmangel begreifbar machen.

Die unzureichende Finanzierung geht uns alle an. Darum stehen Krankenhausleitung und Betriebsrat gemeinsam vor dem Krankenhaus in Verden, um am 24. Juni 2015 den Notstand sichtbar zu machen.

Bildergalerie vom Aktionstag

2Jun

Aller-Weser-Klinik Achim erhält enercity-Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland 2015

(Hannover) Innovative Ansätze sind gefragt, wenn es darum geht, die Energiewende voranzutreiben. Diese zu fördern und als beispielhafte Leuchtturmprojekte noch bekannter zu machen, hat sich enercity mit dem Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland auf die Fahnen geschrieben.

Gemeinsam mit den Partnern TÜV Nord AG, Sparkasse Hannover, NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale Hannover und Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover wurde der enercity-Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland 2015 am 15. April 2015 im Schloss Herrenhausen verliehen.

Schirmherr des durch enercity initiierten Preises ist der niedersächsische Ministerpräsidenten Stephan Weil. Das Grußwort bei der Veranstaltung sprach Olaf Lies, niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro pro Kategorie.

Der enercity-Energie-Effizienzpreis für Norddeutschland 2015 in der Kategorie „Kleine und mittlere Unternehmen“ geht an die Aller-Weser-Klinik, Achim.

Marina Barth, Vorstandsmitglied der Sparkasse Hannover, würdigte mit dem Preis die umfassenden Energiespar-Contracting-Maßnahmen. Die Aller-Weser-Klinik in Achim hat mit Energiespar-Contracting gezeigt, dass umfassende energetische Optimierungsmaßnahmen auch bei knappen Mitteln und während des laufenden Betriebes ohne Komfort- oder Sicherheitseinbußen für die Patienten möglich sind. Die AWK setzte dabei auf Contracting. Gemeinsam mit der Siemens AG wurde ein völlig neues Energiekonzept mit Kraft-Wärme-Koppelung als Basisversorgung für Strom und Wärme eingeführt. Der Energieverbrauch konnte seither im Jahresvergleich um 55 Prozent gesenkt werden. Durch das Contracting-Modell übernimmt Siemens die Investitionskosten, die dann über eine Vertragslaufzeit von 10 Jahren jährlich aus den eingesparten Energiekosten von der AWK abgetragen werden. Die Jury lobte den Einsatz des Klinikverbandes insbesondere, weil die Gesundheitsbranche tendenziell eher über finanziell begrenzte Mittel für Investitionen verfügt. Die Zusammenarbeit eines Mittelständlers mit dem Großunternehmen Siemens bewertete die Jury als vorbildlich.

„Wir freuen uns, dass die Entscheidung und Umsetzung der Energiesparmaßnahme nicht nur geholfen hat, die Technik in unserem Krankenhaus in großem Stil zu modernisieren und damit langfristig Energie und Geld zu sparen, sondern auch Anerkennung in überregionalen Fachkreisen erlangt.“

Bei der diesjährigen Gesundheitsmesse in Achim am 14. Juni, 11:00 bis 17:00 Uhr haben Besucher u.a. die Möglichkeit, bei den „Technikführungen“ einen Einblick in das „technische Herz“ unseres Krankenhauses zu werfen. „Auch unsere Mitarbeiter sind überrascht, wenn sie die neuen, riesigen Lüftungsanlagen sehen, die Ihnen für Ihre tägliche Arbeit am Patienten das „richtige Klima“ liefern“, berichtet der technische Leiter Reiner Schmidt.

Hintergrund:

Die Jury

Die elfköpfige Jury ist hochkarätig besetzt mit Persönlichkeiten aus Energiewirtschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. Jede der benannten Jurorinnen und jeder der Juroren steht für Fachkompetenz der jeweiligen Ausrichtung. Aufgabe des Gremiums ist, aus den Einreichungen die drei Konzepte oder Aktivitäten herauszufiltern, die besonders kreativ den nachhaltigen und effizienten Umgang mit Energie voranbringen.

Jury-Mitglieder

Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, Präsident a.D. der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Marina Barth, Vorstandsmitglied der Sparkasse Hannover

Thomas Düffert, Geschäftsführer der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH + Co. KG

Eckhard Forst, Vorstandsmitglied der NORD/LB

Dr. Patrick Graichen, Direktor der Agora Energiewende

Stephan Kohler, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur GmbH

Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW

Dr. Hannes Rehm, Präsident der Industrie- und Handelskammer Hannover

Dr. Guido Rettig, Vorstandsvorsitzender der TÜV NORD AG

Michael Feist, Vorstandsvorsitzender enercity

Prof. Dr. Friedbert Pflüger, Direktor EUCERS (Vorsitzender der Jury)

Stellenangebote

Sie suchen eine neue Karrierechance?

Infos für Besucher

Besuchszeiten, Besucherparkplätze, etc.