Zentrale Rufnummern

Krankenhaus Achim

04202-998-0

Bierdener Mühle 2,
28832 Achim

Krankenhaus Verden

04231-103-0

Eitzer Straße 20,
27283 Verden (Aller)

Aller-Weser-Klinik Aktuell

16Sep

17. September 2020: Welttag der Patientensicherheit

Aller-Weser-Klinik gGmbH ist Mitglied des Aktionsbündnisses PATIENTENSICHERHEIT

Am 17. September findet der der internationale Aktionstag statt

Verden, 17. September 2020. Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) hat zur Beteiligung am Welttag der Patientensicherheit aufgerufen. In Zeiten von Corona gewinnt der Aspekt der Sicherheit im Krankenhaus nochmal an Bedeutung. Dr. Stephan Sehrt, Ärztlicher Direktor der Aller-Weser-Klinik in Achim, erklärt, warum es so wichtig ist, dass die Sicherheit für alle gilt: Patienten und Mitarbeiter.

Die Versorgung von akut und chronisch Kranken oder von Notfallpatienten muss genau so weiterlaufen wie vorher – so lautet die Devise in der Aller-Weser-Klinik.

In Zeiten von Corona bedeutet das, dass komplexe und schnelle Abläufe besonders kontrolliert werden müssen, um die Sicherheit aller garantieren zu können. Zu diesem Zweck wurden teilweise neue Prozesse etabliert. „Wir waren uns sehr schnell bewusst, wie groß unsere Verantwortung hier ist“, erzählt Sehrt.

Im Krankenhauskernprozess hätte sich nicht viel geändert, nur gewisse Aufgaben seien dazu gekommen, weil Corona zusätzliche Anforderungen mit sich brachte. So wurden in der Aller-Weser-Klinik bereits an Corona erkrankte Menschen und sogenannte Verdachtsfälle operiert. Für den Anästhesisten Dr. Sehrt und die Mitarbeiter der Aller-Weser-Klinik ist der Mehraufwand im täglichen Prozess mittlerweile Routine. „Sicherheit wird bei uns großgeschrieben – und zwar schon beim ersten Kontakt eines Patienten mit der Klinik“, berichtet der Mediziner. Patienten würden beispielsweise schon im Aufklärungsgespräch über alle möglichen Risiken informiert. Der Ablauf einer geplanten Operation wird besprochen, damit der Patient Fragen stellen kann, auf gewisse Punkte werde einmal mehr hingewiesen. „In Zeiten von Corona haben die Patienten Ängste, die wir versuchen, im Gespräch aufzulösen.“

Für einen reibungslosen Ablauf werden die AWK Mitarbeiter regelmäßig geschult und seien somit sensibilisiert. Die Kontrolle von relevanten Abläufen und Verantwortlichkeiten erfolge regelmäßig durch das Qualitäts- und Risikomanagement. Dabei werden die Empfehlungen des Aktionsbündnisses Patientensicherheit mitberücksichtigt.

Die Veränderungen im Krankenhausalltag bedeuten aber nicht nur einen zeitlichen Mehraufwand, es sind damit auch zusätzliche Kosten verbunden. „Wir nehmen in Kauf, im Zweifel nicht wirtschaftlich zu sein, denn der Corona-Zuschlag deckt das Mehr an Kosten nicht ab. Aber die Sicherheit geht vor“, schildert Sehrt die aktuelle Situation.

Auch die Besuchsregelung im Krankenhaus obliegt immer noch den allgemein gültigen Corona Regeln. Wohl wissend, dass ein Kranken-Besuch den Genesungsprozess beschleunigt, stellt er auch ein Infektionsrisiko für Patienten und Mitarbeiter dar. Auch aus diesem Grund hält die Aller-Weser-Klinik die Anzahl derer, die ins Krankenhaus kommen, bewusst niedrig. Patienten, die mobil sind, dürfen ihre Angehörigen auf dem Klinikgelände treffen.

Security Mitarbeiter, platziert im jeweiligen Eingang der Häuser, unterstützen die AWK in Puncto Sicherheit. Sie kontrollieren genau, wer ins Haus kommt und stellen anhand einer Checkliste Fragen an die Besuchenden, um Risikofälle einzugrenzen. Verdachtsfälle können die Sicherheitsmitarbeiter abweisen. „Nur so können wir das Infektionsrisiko minimieren und die Sicherheit gewährleisten“, erläutert der Ärztliche Direktor.

 

Kontakt:

Alexandra Saake
Referentin Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH

Klinik Verden                                                       Klinik Achim
Eitzer Straße 20                                                  Bierdener Mühle 2
27283 Verden (Aller)                                          28832 Achim
Tel. 04231 103-7305                                          Tel. 04202 998-301
Fax. 04231 103-507

E-Mail: a.saake@aller-weser-klinik.de
Internet: www.aller-weser-klinik.de

 

15Sep

Aller-Weser-Klinik feiert Grundsteinlegung

AWK Verden: Der Grundstein ist gelegt 

Aller-Weser-Klinik gGmbH feiert Grundsteinlegung für den Bettenhausneubau in Verden. Neben Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann kamen zahlreiche Gäste zur Veranstaltung.

Verden, 15. September 2020. Der Bettenhausneubau in Verden nimmt immer mehr Gestalt an, der Hochbau des Gebäudes hat längst begonnen. Weil die Grundsteinlegung in die Zeit des Lockdowns gefallen wäre, wurde die Feierlichkeit erst jetzt offiziell nachgeholt. Unter Auflage der Corona-Bedingungen konnte die Geschäftsführerin der AWK, Marianne Baehr, zusammen mit Ministerin Reimann, Landrat Peter Bohlmann und Verdens Bürgermeister, Lutz Brockmann, symbolisch den Grundstein legen.

Als 1892 am Burgberg das erste Krankenhaus gebaut wurde, existierte ein Budget von rund 114000 Reichsmark. Dreißig Jahre hatten die Planung und Umsetzung des Hauses gebraucht, bis der Neubau 1892 endlich fertig gestellt war. So lang hat es mit dem Bettenhausneubau in der heutigen Zeit nicht gedauert, wenngleich der erste Fördermittelantrag bereits 2009 erfolgte. Schon im vergangenen Dezember wurde der Spatenstich in Verden gefeiert, am 2. April 2020 begannen die Betonarbeiten für die Bodenplatte. Das neue Gebäude wird Platz für zwei Stationen mit jeweils 60 Betten, vier neue OP-Säle, Intensivbetten und die erweiterte Zentrale Notaufnahme bieten. 2022 soll der Neubau in Betrieb genommen werden.

Das Land Niedersachsen, der Landkreis und die Stadt Verden unterstützen die AWK in ihrem Bauvorhaben. Landrat Peter Bohlmann bedankte sich in seiner Rede für die finanzielle Hilfe aus Hannover bei Ministerin Reimann und betonte, wie wichtig der Erhalt von Krankenhäusern in kommunaler Trägerschaft sei. Gerade die Corona-Pandemie hätte das gezeigt, so Bohlmann weiter. „Ohne die AWK hätten wir die Krise nicht so gut bewältigt“, erklärte der Landrat und lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Krankenhaus.

Corona sollte überhaupt das Stichwort bei allen Festreden sein. Für sie sei es die erste Grundsteinlegung unter Corona-Bedingungen, erklärte auch Carola Reimann. „Eine Überlastung unseres Gesundheitssystems ist uns auch durch den großen Einsatz in den Krankenhäusern erspart geblieben“, lobte sie in ihrer Ansprache alle anwesenden Mitarbeiter des Hauses.

Gemeinsam mit Marianne Baehr, Peter Bohlmann und Lutz Brockmann versenkte die Gesundheitsministerin die Zeitkapsel zwischen Mörtel und Steinen. Sollte jemand Jahrzehnte später die metallene Hülle wieder ausgraben, würde er das Indiz schlechthin für die Corona-Pandemie in der Kapsel finden: eine Mund-Nasen-Maske. Sie kam zusammen mit Bauplänen, einer Festschrift und einer Verdener Tageszeitung mit in die Schatulle und sorgte für ein Schmunzeln bei den Gästen.

Geschäftsführerin Marianne Baehr freute sich besonders über den symbolischen Hammerschlag auf den Grundstein und richtete ihre Worte an die Verdener: „Dieses Krankenhaus bauen wir für die Bevölkerung, für die Region. Es soll Ihr Krankenhaus werden, das Sie von der Pike auf kennenlernen.“ Im Sommer 2021 würden für interessierte Bürger Baustellenführungen angeboten, erklärte Baehr weiter. Ministerin Reimann versprach, zur Einweihung im Sommer 2022 wiederzukommen.

 

 

 

 

Kontakt:

Alexandra Saake

Referentin Öffentlichkeitsarbeit

 

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden                                                      Klinik Achim
Eitzer Straße 20                                                  Bierdener Mühle 2
27283 Verden (Aller)                                         28832 Achim
Tel. 04231 103-7305                                          Tel. 04202 998-301
Fax. 04231 103-507

E-Mail: a.saake@aller-weser-klinik.de
Internet: www.aller-weser-klinik.de

 

31Aug

Nach 28 Jahren in den Ruhestand

Zum 1. September übergibt Dr. Axel Tholen, Leitender Arzt der Anästhesie in der Aller-Weser-Klinik in Achim, den Staffelstab an seine Nachfolgerin, Susanne Gröper.


Verden, 26. August 2020. In einem kleinen, aber feierlichen Rahmen verabschiedete die Aller-Weser-Klinik gGmbH Dr. Tholen im Kreis seiner Kollegen und ehemaligen Weggefährten. Nach beinahe 29 Jahren am Standort Achim und insgesamt 46 Jahren im Krankenhaus freut sich der Anästhesist Tholen auf die Zeit danach.

Tholens Kollege und Ärztlicher Direktor des Achimer Krankenhauses, Dr. Stephan Sehrt, erzählte in seiner Laudatio vom ersten Kontakt zu Tholen. „Da haben wir uns noch Briefe geschrieben“, berichtet Sehrt. Beide Ärzte starteten kurz nacheinander im Achimer Krankenhaus und lebten zeitweise auch in einer Wohngemeinschaft. Obwohl diese gemeinsame Zeit verbindet und dazu führte, dass sich beide sehr gut kennen, sei es ihm schwergefallen, das richtige Geschenk für Tholens Abschied zu finden. Am Ende entschieden er und die Kollegen sich für eine Flasche Portwein von 1992 – das Jahr, in dem der Anästhesist seine berufliche Karriere in Achim begann. Eine Ausgabe des Spiegels vom 17.02.1992, erschienen am ersten Arbeitstag, soll den künftigen Ruheständler darüber aufklären, „was so los war damals“ und für ein Lächeln sorgen.

Auch Verwaltungsdirektorin Daniela Aevermann verabschiedete den Leitenden Arzt: „Ich danke Herrn Dr. Tholen für sein langjähriges Engagement und die herausragende Arbeit, die er in unserem Haus geleistet hat. Wir werden ihn vermissen. Gleichzeitig freue ich mich, dass wir mit Frau Gröper eine Nachbesetzung gefunden haben.“

Tholen, der seine medizinische Laufbahn an der Medizinischen Hochschule in Hannover begann, kam über Fulda und Ulm schließlich nach Achim. In seiner Abschiedsrede erzählte er von den Anfängen im hiesigen Krankenhaus und der Begrüßung des damaligen Verwaltungsleiters. Der machte ihm zum Dienstantritt wenig Mut auf eine Zukunft. Beinahe 30 Jahre später muss Tholen bei dieser Geschichte schmunzeln.

In seiner Ansprache bedachte er jeden einzelnen Kollegen: Ob es das OP-Team war oder die nette Kollegin in der Bettenzentrale, die ihn all die Jahre morgens nett begrüßte – Tholen hatte für alle Anwesenden ein Wort des Dankes. Am Ende gab er zu: „All die Jahre habe ich nie auf den heutigen Tag geschielt und nun er ist er tatsächlich gekommen und ich freue mich darüber.“

Tholens Ehefrau, selbst in der Aller-Weser-Klinik als Stationsleitung tätig, freut sich für ihren Mann: „Er hat so viele Hobbies – es ist schön, dass er dafür nun ausreichend Zeit hat.“

Die Kollegen der Anästhesiefunktionspflege hatten für den ausscheidenden Arzt eine Bilderpräsentation erstellt, die einen Rückblick in vergangene Zeiten darstellte. Untermalt mit einem eigens eingesungenen Lied sorgte die digitale Collage für Lacher auf allen Seiten. Der passionierte Musiker Tholen freute sich über diese Form des Abschieds ganz besonders.

 

Kontakt:
Alexandra Saake
Referentin Öffentlichkeitsarbeit

 

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden                                                Klinik Achim
Eitzer Straße 20                                           Bierdener Mühle 2
27283 Verden (Aller)                                  28832 Achim
Tel. 04231 103-7305                                   Tel. 04202 998-301
Fax. 04231 103-507

E-Mail: a.saake@aller-weser-klinik.de
Internet: www.aller-weser-klinik.de

Baukamera: Neubau des Bettenhaus in Verden.

Stellenangebote

Sie suchen eine neue Karrierechance?

Infos für Besucher

Besuchszeiten, Besucherparkplätze, etc.