Zentrale Rufnummern

Krankenhaus Achim

04202-998-0

Bierdener Mühle 2,
28832 Achim

Krankenhaus Verden

04231-103-0

Eitzer Straße 20,
27283 Verden (Aller)

Aller-Weser-Klinik Aktuell

14Sep

Aller-Weser-Klinik macht sich stark für Patientensicherheit

Aktion zum Welttag der Patientensicherheit 2021

Achim/Verden, 13. September 2021 – Am 17. September findet alljährlich der von der WHO und dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. ins Leben gerufene „Welttag der Patientensicherheit“ statt, an dem sich die Aller-Weser-Klinik gGmbH auch in diesem Jahr wieder beteiligt.

 

Unter dem Motto „Mach Dich stark für Patientensicherheit: Sicher vom ersten Atemzug an.“ nimmt das Aktionsbündnis Bezug auf das Motto der WHO „Act now for safe and respectful childbirth!”. Mit dem deutschen Leitmotiv für den Aktionstag soll eine Brücke geschlagen werden von der hohen Bedeutung, die Patientensicherheit bei der Betreuung von Schwangeren unter beziehungsweise nach der Geburt hat, bis hin zur sicheren Versorgung in jedem Lebensalter.

Ein Motto, was die Aller-Weser-Klinik mit ihren Krankenhäusern in Achim und Verden im Klinikalltag täglich lebt. So befindet sich beispielsweise die Klinik für Geburtshilfe ebenso unter dem Dach des Klinikverbundes wie eine Geriatrie. „Seit Jahrzehnten engagieren wir uns in allen Belangen rund um das Thema ‚Patientensicherheit‘ für das Wohl unserer Patienten“, so der Ärztliche Direktor des Achimer Krankenhauses, Dr. Stephan Sehrt. „Unsere Patienten sollen wissen, dass wir uns um ihre Sicherheit kümmern.“ Spürbar gelebt wird dies an 365 Tagen im Jahr, deutlich nach außen sichtbar wird dies einmal mehr am Tag der Patientensicherheit.

„Patientensicherheit darf zu keinem Zeitpunkt vernachlässigt werden, weder für Patienten noch für Mitarbeitende unserer Krankenhäuser. Patientensicherheit ist eine tägliche Herausforderung und Aufgabe für alle“, so Dr. Sehrt weiter.

 

Ein sichtbares Zeichen nach Außen wird das Achimer Krankenhaus direkt am 17. September bei Einbruch der Dämmerung setzen. So wird der Eingangsbereich orange leuchten. Mit dieser Signalfarbe sollen weltweit leuchtende Bekenntnisse zur Patientensicherheit geschaffen werden, um das Bewusstsein für dieses wichtige Thema zu schärfen.

Auch erhalten Patienten, Interessierte und Mitarbeitende an diesem Tag sowohl in Verden als auch in Achim Informationsmaterial, das laienverständlich Aufklärung bieten soll. „Wir haben nach einem Weg gesucht, diesen Tag pandemiekonform zu begehen“, so Katharina Tretzmüller, Leiterin Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Der Klinikverbund möchte die Landkreisbewohner informieren, ihnen zeigen, wie hoch die Sicherheitsstandards innerhalb der Krankenhäuser in Achim und Verden seien und auch die Mitarbeitenden weiter sensibilisieren, so Tretzmüller weiter.

Für Außenstehende nicht sichtbar seien hingegen die Prozesse, die permanent im Hintergrund rund um das Thema Patientensicherheit laufen, erklärt Dr. Sehrt. Hierbei seien seiner Meinung nach vier Bereiche besonders hervorzuheben: CIRS, Fallanalysen, M und M-Konferenzen sowie Risikoaudits. Der Ärztliche Direktor setzt sich dafür ein, diese Prozesse Patienten transparenter zu machen.

Die CIRS-Gruppen der Aller-Weser-Klinik arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich. CIRS, dahinter verbirgt sich ein Berichts- und Lernsystem und bietet die Möglichkeit, Beinahefehler frühzeitig zu erkennen, daraus zu lernen und so die Sicherheit der Patienten maßgeblich zu verbessern.

Anonymität wird hier großgeschrieben, damit die Mitarbeiter ohne Bedenken Fälle den CIRS-Gruppen melden.

Ein weiteres Medium zur Verbesserung der Patientensicherheit ist die sogenannte Fallanalyse. Diese ist – anders als ein CIRS-Fall – nicht anonym. Existieren unterschiedliche Auffassungen, wie bei einem Patienten zu handeln sei, wird der Fall minutiös aufgearbeitet und analysiert, um fehlerhafte Vorgänge herauszuarbeiten und für die Zukunft zu verändern.

Stark ärztlich geprägt sind die M und M-Konferenzen, in der Behandlungsverfahren reflektiert werden.

Ergänzt werden diese drei Möglichkeiten von der vierten Methode, den Risikoaudits, auch als Patentensicherheitsaudits bekannt. Hier werden die Prozesse und Strukturen im Gesamten im Hinblick auf Gefahrenpotential von einer externen Fachkraft angeschaut.

Die Erkenntnisse aus all diesen Methoden werden aufgearbeitet und den Mitarbeitenden transparent gemacht mit einem Ziel: Die Prozesse ständig zu überprüfen und ggf. zu verbessern.

Für einen reibungslosen Ablauf werden die Aller-Weser-Klinik-Mitarbeitenden regelmäßig geschult und somit sensibilisiert. Die Kontrolle von relevanten Abläufen und Verantwortlichkeiten erfolgt regelmäßig durch das Qualitäts- und Risikomanagement. Dabei werden die Empfehlungen des Aktionsbündnisses Patientensicherheit mitberücksichtigt.

 

 

 

Zum Hintergrund:

Alljährlich am 17. September begeht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit 2019 den Welttag der Patientensicherheit. Ausgangspunkt für die WHO-Initiative sind die vom Aktionsbündnis Patientensicherheit seit 2015 ausgerufenen internationalen Aktionstage zur Patientensicherheit. Das Bundesministerium für Gesundheit fördert die Aktivitäten des Aktionsbündnis Patientensicherheit zum Welttag der Patientensicherheit.

 

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.tag-der-patientensicherheit.de.

 

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden                           
Eitzer Straße 20                                    
27283 Verden (Aller)                                      
Tel. 04231 103-7305                                     
Fax. 04231 103-507
k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

1Sep

Expertise und Entschlossenheit

Florian Podlech übernimmt Funktion des Verwaltungsdirektors in der Aller-Weser-Klinik

 

Achim/Verden, 1. September 2021 – Die Aller-Weser-Klinik gGmbH mit ihren Krankenhäusern in Achim und Verden hat einen neuen Verwaltungsdirektor. Florian Podlech hat zum 1. September 2021 die Nachfolge von Daniela Aevermann angetreten. Zuletzt war er als Leitung für den Bereich Finanzen im Klinikverbund tätig.

 

Viel Zeit zum Einfinden in die neue Position bleibt ihm am ersten Arbeitstag nicht, schon warten Termine und eilige Themen auf das neue Mitglied der Krankenhausspitze. Florian Podlech, 42 Jahre, zuhause im Heidekreis, trägt dies mit Fassung: Er freut sich auf seine neue Verantwortung in dem traditionsreichen und auf die Grund- und Regelversorgung spezialisierten Klinikverbund.

 

Geschäftsführerin Marianne Baehr heißt den Kaufmann in seiner neuen Funktion willkommen: „Ich freue mich, dass wir mit Florian Podlech einen so versierten Kollegen aus den eigenen Reihen für die Verwaltungsleitung unserer gut aufgestellten Aller-Weser-Klinik gewinnen konnten. Mit seiner Expertise werden wir den Klinikverbund weiter in eine erfolgreiche Zukunft führen.“ Podlech habe sich in der Vergangenheit als Leiter des Bereiches Finanzen bewährt, seine Stärken gezeigt, so Baehr weiter. „Seine Erfahrung aus der freien Wirtschaft wird neue Impulse geben und helfen, den Blick zu weiten.“

 

Um die Weiterentwicklung der Aller-Weser-Klinik voranzutreiben, möchte Florian Podlech vor allem die Kommunikation zwischen den medizinischen und kaufmännischen Bereichen stärken, die Digitalisierung sowie das Finanzcontrolling ausbauen. „Mir ist es wichtig, ein modernes und attraktives Umfeld für alle Mitarbeitenden zu schaffen,“ so der frisch gebackene Verwaltungsdirektor. Hierzu wird er in den nächsten Wochen verstärkt in die Bereiche schauen, um diese noch besser kennenzulernen, mit den Kollegen ins Gespräch zu kommen und sich tiefer in die Themen einzuarbeiten.

 

„Die Kliniken genießen einen hervorragenden Ruf, der über den Landkreis hinausgeht. Ich freue mich, als Verwaltungsdirektor nun ein Teil dieses hochengagierten Teams sein zu dürfen und die Aller-Weser-Klinik weiter auszubauen“, erklärt Podlech.

 

Er tritt die Nachfolge von Daniela Aevermann an, die die Position der Verwaltungsdirektorin die letzten sechs Jahre bekleidete und ab 1. September 2021 in die Funktion der Geschäftsführerin bei der Stader Klinik Dr. Hancken GmbH wechselt.

 

 

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden                           
Eitzer Straße 20                                    
27283 Verden (Aller)                                      
Tel. 04231 103-7305                                     
Fax. 04231 103-507
k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

31Aug

Aktuelles Wissen im Notfall sicher abrufen

Kreissparkasse Verden unterstützt mit ihrer Spende die Ausbildung an der Aller-Weser-Klinik

 

Verden, 31. August 2021 – Die Reanimation von Patienten gehört zum Alltag im Krankenhaus. Damit im Bedarfsfall jeder Handgriff sitzt, trainiert das medizinische Fachpersonal der Aller-Weser-Klinik gGmbH regelmäßig mit Hilfe einer Reanimationspuppe. Sie unterstützt bei der Ausbildung der Mitarbeitenden, damit so realistisch wie möglich trainiert werden kann.

 

Nun wird der Einsatz der Reanimationspuppe in Form eines hochmodernen EKG-Simulators ergänzt, so dass verschiedene Herzrhythmusstörungen auf einen Bildschirm übertragen werden können. Möglich wurde diese Neuanschaffung dank der Kreissparkasse Verden, die eine Zuwendung des Sparkassenverbundes lokal weiterreichen wollte. Stephan Hildebrandt, Direktor Firmenkunden bei der Verdener Kreissparkasse erklärt, warum die Wahl auf die Aller-Weser-Klinik fiel: „Unser Ziel war es, dass die Zuwendung einen Nutzen für möglichst viele Menschen entfaltet. Deshalb haben wir uns bewusst für das Krankenhaus unseres Landkreises entschieden. So hilft das Geld im ersten Schritt direkt der Klinik, aber die eigentlichen Profiteure sind die Menschen in unserer Region.“

 

Auch Geschäftsführerin der Aller-Weser-Klinik, Marianne Baehr, sowie Chefarzt Andreas Vagt freuen sich über diese Spende. Schon länger stand das Simulationsgerät auf der Wunschliste des Verdener Krankenhauses, um die Ausbildungsqualität der Mitarbeitenden noch weiter zu steigern. „Es war uns eine Freude, dem Team des Krankenhauses diesen wichtigen Wusch zu erfüllen,“ betont Hildebrandt.

Vagt, weiß, wie wichtig ein regelmäßiges Reanimationstraining für Fachpersonal ist. „Die Fähigkeit des Krankenhauspersonals im Falle eines Herz-Kreislaufstillstandes schnell handeln zu können, ist für Patienten überlebenswichtig. Je fester Theorie und Praxis bei den Mitarbeitenden verankert sind, desto leichter lässt sich das Wissen im Ernstfall abrufen“, so Vagt. Viele Herzrhythmusstörungen, die bei Herzkreislaufproblemen auftauchen können, lassen sich dank des Gerätes simulieren. Differenziert können Situationen eingespielt werden, so dass die Kollegen während der Schulung schnell reagieren müssen. Ihr gelerntes Wissen können sie so praktisch anwenden und verinnerlichen dieses, damit sie es in Stresssituationen routiniert und leitliniengerecht anwenden können.

„Uns ist es wichtig, dass die Menschen überall in unserer Klinik gut und sicher aufgehoben sind“, betont Geschäftsführerin Marianne Baehr. „Von dem Wissen, welches unsere Mitarbeitenden durch das neue Gerät erlangen, profitieren fortan auch unsere Patienten.“

 

Doch nicht nur für medizinisches Fachpersonal sei ein regelmäßiges Reanimationstraining wichtig, so Vagt, für den jenes Training eine Herzensangelegenheit ist. Eine sofortige Herzdruckmassage verdoppelt bis verdreifacht die Überlebenschancen bei einem Herzstillstand, weiß der Mediziner. Leider trauten sich seiner Meinung nach nur wenige Menschen Wiederbelebungsmaßnahmen zu. Gemeinsam mit Anästhesisten in ganz Deutschland setzen sich daher die Chefärzte der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin seit vielen Jahren dafür ein, die auch für Laien einfache Reanimation Bürgern nahe zu bringen.
Und so nutzte Vagt die Spendenübergabe gleich dazu, Hildebrandt einen kleinen Auffrischungskurs in Punkto Wiederbelebung zu geben und in diesem Zuge gemeinsam das neue Simulationsgerät zu testen.

 

 

 

Kontakt:

Katharina Tretzmüller
Leitung Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Aller-Weser-Klinik gGmbH
Klinik Verden                           
Eitzer Straße 20                                    
27283 Verden (Aller)                                      
Tel. 04231 103-7305                                     
Fax. 04231 103-507
k.tretzmueller@aller-weser-klinik.de

Virtuelle Baustellenführung Bettenhausneubau Aller-Weser-Klinik

Stellenangebote

Sie suchen eine neue Karrierechance?

Infos für Besucher

Besuchszeiten, Besucherparkplätze, etc.