Zentrale Rufnummern

Krankenhaus Achim

04202-998-0

Bierdener Mühle 2,
28832 Achim

Krankenhaus Verden

04231-103-0

Eitzer Straße 20,
27283 Verden (Aller)

Hygiene

In Deutschland werden jährlich circa 16 Millionen Menschen vollstationär behandelt. Behandlung und Pflege sind je nach Art mit einem Infektionsrisiko verbunden.

Wie in anderen Industrienationen gehören nosokomiale (im Krankenhaus erworbene) Infektionen zu den häufigsten Komplikationen medizinischer Behandlungen insgesamt. Die gesundheitliche Bedeutung nosokomialer Infektionen wird auch in den anderen Ländern als erheblich eingeschätzt. Ein weiteres zunehmendes Problem stellt die Besiedlung mit multiresistenten Erregern dar.

Anhand von Studiendaten könnten in der Regel ca. 30% aller nosokomialen Infektionen durch bessere Umsetzung des vorhandenen Wissens und durch sachgerechte Infektionskontrollpraktiken vermieden werden. Das heißt aber auch, dass ca. 70 % endogen sind und somit als vermeidbar angesehen werden müssen.

Um die Gefahren für unsere Patienten zu reduzieren und die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft umzusetzen, haben wir schon seit Jahren besonders qualifizierte Mitarbeiter ausgebildet.:

Hygienefachkräfte mit entsprechender fachspezifischen Weiterbildung auf dem Gebiet der Hygiene und Infektionsprävention. Erfahrene Ärzte mit entsprechender Fortbildung, sog. Hygienebeauftragte Ärzte. Ziel der Hygienefachleute ist es, durch ein umfassendes Infektionspräventionskonzept :

  • die einschlägigen Empfehlungen und gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen
  • bestmögliche Sicherheit für die Patienten und
  • bestmögliche Arbeitssicherheit für die Beschäftigten zu garantieren

Die Kenntnis über alle potentielle Infektions- und Kontaminationsgefahren ermöglicht dem Personal eine optimale Lösung zur Vorsorge und Bekämpfung der Infektionsgefahr. Durch Erstellen und Überwachen wirkungsvoller Infektionsschutzmaßnahmen,Schulungen und Infektionskontrollmaßnahmen erhalten wir einen hohen Hygienestandard.

Aus der konsequenten Umsetzung resultieren

  • eine geringere Krankenhausinfektionsrate mit einer verkürzten Verweildauer des Patienten
  • eine niedrige Rate krankenhauserworbener Infektionen
  • eine niedrige Zahl von Ausbrüchen bzw. Verbreitung von Erregern mit besonderen Resistenzen
  • eine gesteigerte Patientenzufriedenheit

Ihre Ansprechpartner

Maria EllwartOA Dr. med. Stefan Steimer
HygienefachkraftHygienebeauftragter Arzt
04202/998-24404202/998-308